Deswegen Augenscreening

Vorbeugende Maßnahmen gegen Augenkrankheiten

Warum Augenvorsorge?

Screening ist besonders dann sinnvoll, wenn sich die Augenerkrankung nicht schmerzhaft oder entzündlich bemerkbar macht.

Und so funktioniert´s

Beim Augenscreening werden Ihre Augen mit Hilfe einfacher und schnell durchzuführender Tests, Prüfungen und Messungen auf Auffälligkeiten hin untersucht. Diese können nicht nur Hinweise auf eine eingeschränkte Sehleistung geben, sondern auch Verdachtsmomente für eine Augenerkrankung, Herzinfarkt- oder Diabetesrisiko liefern.

Je eher man solche Auffälligkeiten entdeckt, desto früher können auch Therapien angesetzt werden, um Ihre Sehleistung zu erhalten und eine dauerhafte Schädigung Ihrer Augen zu vermeiden.

Alle notwendigen Untersuchungen werden bei uns durchgeführt. Bei Auffälligkeiten empfehlen wir den Besuch beim Arzt.

Augenscreening bei Grahl Optik

Moderne Geräte für mehr Sicherheit

Häufige Augenerkrankungen

Grauer Star

(Katarakt)

Der Katarakt bezeichnet eine Linsentrübung, die typischerweise im Alter ab 60 Jahren auftritt. Diese Erkrankung ist damit so etwas wie eine normale Alterserscheinung.

Allerdings führt die Trübung dazu, dass die Betroffenen stark geblendet werden und deutlich schlechter sehen. Auch im fortgeschrittenem Stadium ist der Katarakt von außen nicht erkennbar. Umso wichtiger ist eine sorgfältige optometrische Beurteilung – ein fester Bestandteil unseres Screening-Prorgamms.
Die Erkrankung kann nicht rückgängig gemacht, aber therapiert werden: der Augenarzt ersetzt die trübe Linse in einem kleinen Routineeingriff durch eine Kunstlinse.

Unser Augen-Check

  • Wie gut sehen Sie in der Dämmerung und in der Nacht?
  • Wie klar ist Ihre Augenlinse?

  • Wie blendempfindlich sind Sie?
Termin vereinbaren

Grüner Star

(Glaukom)

Diese heimtückische Erkrankung des Sehnervs kann zur Erblindung führen, indem immer mehr Nervenfasern am Ausgang des Sehnervs im Auge abgequetscht werden.

Die Heimtücke liegt dabei eigentlich in einer Meisterleistung unseres Gehirns: Eine Zeitlang kann es den Verlust des Sehfeldes ausgleichen, sodass wir ihn kaum wahrnehmen. Wenn dann auch das Gehirn kapituliert, sind meist schon große Teile der Netzhautareale verloren – für immer.
Das Glaukom kann aufgehalten werden, wenn es frühzeitig entdeckt wird. Auch hier ist ein sorgfältiges Screening Voraussetzung.

Unser Augen-Check

  • Gibt es auffällige Veränderungen an Ihrem Sehnerv?

  • Ist Ihre Netzhaut noch in Ordnung?

  • Wie hoch ist Ihr Augeninnendruck?
Termin vereinbaren

Makuladegeneration

(AMD)

Die altersbedingte Makuladegeneration tritt angesichts der steigenden Lebenserwartung immer häufiger auf. Als Ursache wird der zunehmende Anteil an blauem Licht vermutet.

Der Gebrauch von LED-Lampen, Computerbildschirmen, Tabletts, Smartphones usw. sind an der Entwicklung maßgeblich beteiligt. Gekennzeichnet ist die AMD durch eine Überproduktion von Stoffwechselprodukten, sogenannten Drusen, im Auge. Da der Körper sie nicht schnell genug abbauen kann, lagern sie sich in den Sinneszellen des Gelben Flecks – dem Zentrum für das scharfe Sehen – ab und zerstören sie.
Im trockenen, ersten Stadium kann AMD mit Lutein oder Vitaminen gebremst oder sogar gestoppt werden. Für das zweite, feuchte Stadium gibt es bisher keine wirklich wirkungsvolle Therapie. Durch Screening kann die AMD schon im Frühstadium entdeckt und behandelt werden.

Unser Augen-Check

  • Wie gut kann Ihre Makula das schädliche blau-violette Licht filtern?
  • Wie gut ist die Hell-Dunkel-Anpassung?

  • Wie blendempfindlich sind Sie?
Termin vereinbaren